RSS-Feed

David Hadizadeh

E-Mail

Xing-Profil

LinkedIn

Google+

Impressum

 




Team Challenger Teil 5: Pseudo-Zufallsspiele

20.09.2012

In Artikel 2 hatte ich die verschiedenen Spielarten bereits erklärt. Dabei fällt auf, dass bei allen Spielen Zufallswerte eine große Rolle spielen.
Es macht keinen Sinn das Farbspiel mit immer der gleichen Abfolge zu spielen. Man wüsste dort schon vorher, wann zu drücken ist.
Genauso wenig macht es Sinn beim Client diese Abfolge per Zufall zu ermitteln. Beide Clients hätten dann unterschiedliche Abfolgen.

Beispiel:
Client 1 beginnt mit der Hintergrundfarbe Rot und dem Text Rot
Client 2 beginnt mit der Hintergrundfarbe Blau und dem Text Grün
Somit hätte Client 1 früher die Chance zu gewinnen als Client 2.

Um das zu verhindern sendet der Server beim Spielstart eine Menge an Zufallszahlen, diese kann dann in Vordefinierter Abfolge durchlaufen werden (z.B. für einen Wert von vorne und für einen Wert von hinten).
Die Zahlen selbst sind dabei aus einem Pool von 0-99.
In allen Fällen benötigt man aber eine Zufallszahl aus einem ganz bestimmten Bereich (Minimum und Maximum stehen fest).

Dafür habe ich mir folgende Zeile geschrieben, um diesen großen Zahlenbereich in einen genauso zufälligen kleineren darzustellen:

1
number = (randValues[randIndex] % (high - low)) + low

Kategorie: News, Programmierung |

Schlagwörter: , , , ,

Impressum